Tierphysiotherapie

Mit Physiotherapie für Tiere werden Gelenk- und Muskelfunktionsstörungen erfolgreich behandelt. Das oberste Ziel ist die Schmerzlinderung und die Verbesserung der Lebensqualität.

Unsere Tiere ob Pferd, Hund oder Katze, sind Bewegungstiere und können bei Erkrankungen sehr stark unter den Einschränkungen des Bewegungsapparates leiden. Durch den Einsatz von Physiotherapie können wir die Störungen in Gelenken und Muskeln schneller beheben und somit auch das Wohlbefinden des Tieres steigern. Auch Verhaltensänderungen können durch Schmerzen im Bewegungsapparat entstehen, denn auch ein Tier muss sich frei ohne Schmerzen und Blockaden bewegen können, um sich wohl zu fühlen.

Angewandte Techniken in der Physiotherapie für Tiere:

  • Massage und Dehnungen
  • Aktive und passive Bewegungstherapie
  • Manuelle Therapie
  • Lymphdrainage
  • Narbenmassage
  • Thermotherapie und Hydrotherapie
  • Magnetfeldtherapie

Bei den verschiedenen Massagetechniken wird die Muskulatur entspannt und Verspannungen gelöst. Die Durchblutung wird gefördert und der Stoffwechsel angeregt. Die Massage hat eine beruhigende Wirkung und steigert das Wohlbefinden des Tieres.

Mit der Bewegungstherapie können eingeschränkte Gelenkbewegungen verbessert werden. Sie dient vor allem der Schulung der Bewegungsabläufe, dem Muskelaufbau, der Koordination und Steigerung der Leistungsfähigkeit. Muskeln, Bänder und Sehnen werden gelöst und gestärkt.

Die Manuelle Therapie dient der Behebung von Gelenkblockaden und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit. Verschiedene Dehnungen wirken auf die Muskulatur und machen diese Flexibler, so dass wieder mehr Bewegungsausmaß möglich ist. Auch vor und nach großen Leistungen sind Dehnungen zum Schutz vor Verletzungen und zum Vorbeugen von Muskelkater gut einzusetzen.

Thermo- und Hydrotherapie dient der Anregung des Kreislaufs, Entspannung der Muskulatur und der Steigerung der Durchblutung. Eine Lymphdrainage dient der Auflösung von Ödemen, der Gewebelockerung und dem Lösen von Narbenverhärtungen, -schwellungen.

Die Narbenmassage entspannt das umliegende Gewebe, löst Verklebungen und Verwachsungen. Die Magnetfeldtherapie verbessert die Durchblutung und den Abtransport von Schadstoffen. Die Sauerstoffaufnahme wird verbessert und die Neubildung von Zellen wird angeregt.

Einige Anwendungsgebiete der Physiotherapie für Tiere:

  • Muskel-, Sehnen- und Bänderprobleme
  • Schiefe Körperhaltung / ungleichmäßiges Belasten der Gliedmaßen
  • Gelenkerkrankungen (z.B. Arthrose, Spat, Hüftgelenksdysplasie (HD), …)
  • Ödeme (Flüssigkeitsansammlung im Gewebe)
  • Therapie nach Operationen, Narbenbehandlung
  • Therapie nach Unfällen und Stürzen
  • Altersbeschwerden
  • Bandscheibenvorfall
  • Lähmungen
  • Kotabsatzprobleme
  • Kreislaufprobleme
  • Häufiges Stolpern
  • Rückenprobleme
  • Schwierigkeiten bei der Stellung und Biegung von Pferden
  • Lahmheit, Taktunreinheiten
  • Physiotherapie für Tiere im Einsatz in Vor- und Nachsorge

Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch die Verwendung von Cookies können Internetseiten nutzerfreundlich, effektiv und sicherer gemacht werden. Weitere Informationen.